Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Gwyneth Lewis

Wie man ein Gedicht strickt

Gwyneth Lewis

Das Ganze beginnt mit einer einfachen Schlinge
und Nadeln. Mit Wort und Stift. Man legt eine Schlaufe
um nichts. Schau genau hin. Schlag an, wiederhol es,

dieses Prozedere bis hin zur Zeile,
mit der man arbeiten kann.
Es ist ein Muster aus nichts als Beziehung,

meiner Geduld, meinem Versmaß, bis triste Schleifen
ein Gewebe ergeben, das sich tragen lässt;
hast du Glück und geübt. Nie ist es zu spät 

gefallene Maschen aufzunehmen, jede Lücke verweist
auf, was einen möglicherweise quält,
auch wenn ich meine mit Bändern verbinde, tue

als ob es genau so gewollt sei. Knüpf mir ein Netz
aus Sinn, das ich überall
bei mir habe, am Klang arbeite

in Zügen und schrecklichen Wartezimmern
wird Denken machbar. Erlöst
tote Winkel verfügbarer Zeit,

macht sie zu Machart. Ist eine Art Arbeit,
die dich zusammenhält. Der Hals ist zu eng,
aber mal ehrlich: Wie schau ich aus?

 

Aus dem Englischen übersetzt von Alissa Walser
Abgedruckt in: Kateriná Schina: Die Nadeln des Aufstands. Eine Kulturgeschichte des Strickens. Edition Converso 2022.

Copyright 2022 Edition CONVERSO. All Rights Reserved.

Humboldtstraße 8, D-76131 Karlsruhe
info@edition-converso.com
t +49 721 4908 35 35  · f +49 721 4908 3536 · m 0160 946 48087

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und dem Einsatz von Cookies zu. Erfahren Sie mehr
Akzeptieren!