Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Die lustlosen Touristen

Edition Converso No. 9

Die lustlosen Touristen

aus dem Spanischen von Silke Kleemann
Für die vorliegende Übersetzung erhielt Silke Kleemann das Übersetzerstipendium des Freistaats Bayern 2020.

OT: baskisches Original Atertu Arte Itxaron bei Elkar, Vitoria-Gasteiz, 2015. 1. Aufl.

ET:

Seiten: 240

Ausstattung: Hardcover, gebunden, mit bedrucktem Vorsatz, Lesebändchen

ISBN: 978-3-9822252-1-0

Preis: 20,- € [20,60 € A]

Literatur aus dem Baskenland

Die Werke dieser großartigen baskischen Autorin sind bereits in zehn Sprachen übersetzt. Wir sind deshalb besonders stolz und beglückt, sie mit diesem wunderbar orchestrierten Roman endlich dem deutschen Publikum näherzubringen.

Aus einer sehr klugen, präzisen und weiblichen Perspektive verhandelt er vom Knallpunkt des Geschehens – die Terroranschläge auf die Metro in Madrid, 11. März 2004 – das große Thema dieser Jahre: Heimat und Zugehörigkeit.

Zum Buch:
Die zwei Hauptfiguren, Ulia, die Baskin und Musikwissenschaftlerin, Gustavo, der spanische Jurist, Genussmensch und BMW-Liebhaber, begegnen sich just auf einer Demo nach dem Terroranschlag 2004 in Madrid; der zuerst der ETA in die Schuhe geschoben wurde.

Sie werden ein Paar, heiraten. Auf einer Fahrt ins Baskenland, die sehr launig, mit viel ironischem Schlagabtausch auf Nebenstraßen beginnt, will Ulia ihrem geliebten Gustavo, dem zukünftigen Dickerchen, endlich ihre Heimat in aller Ausführlichkeit zeigen.

Worauf sie aber selbst – hier kommt in einem zweiten Erzählstrang Mariluz, die Mutter und ihre teils geheim gehaltene Vergangenheit ins Spiel – gestoßen wird, ist etwas, das ihr Leben Knall auf Fall in ein neues Licht rückt; und sie bestätigt in ihrem seit Jahren verfolgten Interesse für den Frieden: Einer inneren Unruhe, einem „Ruf“ folgend setzt sie sich in ihrer Doktorarbeit mit der pazifistischen Ausrichtung im Werk des britischen Komponisten Benjamin Britten auseinander, die ihn während des Zweiten Weltkriegs ins Exil in die USA führten; interessante Episoden aus seinem Leben und dem Künstlerzirkel um ihn werden als Nebenschauplätze eingeschoben, reichern die Erzählung an. In der Auseinandersetzung mit ihrer baskischen Vergangenheit kommen nur sehr authentisch erzählt auch ganz intime schmerzvolle Ereignisse ans Licht.

Trotz der dicht geschildeten heftigen Themen Madrid-Anschläge, ETA, Vaterrolle, Britten-Pazifismus, besitzt der Roman die Leichtigkeit einer Road-Novel. Die Erzählstimme ist sehr sympathisch vor allem eines besonderen femininen Sarkasmus wegen. Was leise beginnt, offenbart sich zum Ende hin als raffinierte Dramaturgie. Ein absoluter Genuss!

 

→ Mehr zur Autorin
→ Mehr zur Übersetzerin

Pressestimmen

Badische Zeitung | 30.03.2021

In ihrem Roman „Die lustlosen Touristen" erzählt die baskische Autorin Katixa Agirre von Politik und Terror, Liebe und Lüge, von der Geschichte, die alles überschattet. (...) Und das alles in einer flotten, leichten, sensiblen Sprache mit vielen, reichen Zwischentönen ...

 

von GEORG PATZER

Gute Literatur / Meine Empfehlungen

Gewalt in verschiedenen Formen, auch die Anziehungskraft, die sie ausüben kann, der Umgang mit diesem Phänomen, der sehr unterschiedlich ist und auch davon abhängt, wie gewohnt eine Gesellschaft an Gewalt ist, außerdem die nicht zu unterschätzende Wirkung der Medien, bis hin zu Fragen der persönlichen Aufrichtigkeit spiegeln sich in diesem Roman, der immer wieder eine überraschende Wendung nimmt. Zur Spannung tragen auch die unterschiedlichen Blickwinkel auf die Personen bei.

von PETRA LOHRMANN

 

Pressestimmen

In ihrem Roman 'Die lustlosen Touristen' erzählt die baskische Autorin Katixa Agirre von Politik und Terror, Liebe und Lüge, von der Geschichte, die alles überschattet. (...) Und das alles in einer flotten, leichten, sensiblen Sprache mit vielen, reichen Zwischentönen ... Georg Patzer, Badische Neueste Nachrichten

Pressestimmen ausführlich

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Instituto Cervantes Zwischen den Zeilen. Die Autorin und ihre Übersetzerin im Gespräch unterhalten sich Katixa Agirre und Silke Kleemann über den Roman Die lustlosen Touristen (Edition Converso, 2021) in der Übersetzung von Silke Kleemann.


In Kooperation mit dem Instituto Cervantes München

Zurück

Copyright 2022 Edition CONVERSO. All Rights Reserved.

Humboldtstraße 8, D-76131 Karlsruhe
info@edition-converso.com
t +49 721 4908 35 35  · f +49 721 4908 3536 · m 0160 946 48087

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen und dem Einsatz von Cookies zu. Erfahren Sie mehr
Akzeptieren!